05.01.2019

Antifaschistischer Ratschlag in Eisenach bleibt Thema im Stadtrat

Bis zu 350 Linksextremisten hatten sich vom 2. bis 3. November 2018 zum sogenannten „Antifaschistischen Ratschlag“ an der Eisenacher Goetheschule zusammengefunden. Die NPD-Fraktion im Stadtrat thematisierte die Veranstaltung in der Dezember-Sitzung des Rates. Von der Oberbürgermeisterin erhielt sie schriftlich aber nur ausweichende Antworten und wird daher erneut nachfragen.

Im sogenannten „Antifaschistischen Ratschlag“ haben sich auch autonome und militante Antifagruppen organisiert. Das einer solchen Organisation eine städtische Schule zur Verfügung gestellt worden war, ist eigentlich ein Skandal. Nicht aber für Eisenachs linke Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Sie argumentiert in der Antwort auf die Anfrage der NPD: „Der „antirassistische und antifaschistische Ratschlag Thüringen“ hat am 22.11.18 den 3. Preis des Thüringer Demokratiepreises 2018 aus den Händen des Thüringer Ministers für Bildung, Jugend und Sport erhalten. Der Preis ist Teil des Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit. Die Auszeichnung würdigt damit in besonderer Weise das tägliche Engagement von Menschen, die sich jeglichen Formen der Ausgrenzung anderer Menschen entgegen stellen.“

Damit ist für sie alles gesagt. Doch der betreffende Minister ist Helmut Holter und damit ebenfalls ein linker Genosse. Es liegt also auf der Hand, weshalb von ihm Preise für derartig fragwürdige Organisationen vergeben werden und somit auch, warum Katja Wolf das bis aufs Messer verteidigt. Die Linken haben sich den Staat zur Beute gemacht und für die Durchsetzung ihrer Ideologie ist ihnen nichts heilig, nicht einmal der eigentlich neutrale Boden einer Bildungseinrichtung.

Im Übrigen antwortet die Oberbürgermeisterin sehr ausweichend und wird von Seiten der NPD nun in der Februar-Sitzung deshalb erneut mit dem für sie unbequemen Thema konfrontiert werden.

Die Anfragen aus der Dezember-Sitzung im Überblick:

Antifaschistischer Ratschlag in der Goetheschule

Abgelehnte Mieter bei der SWG

Wir sind für Sie da! Mit Ihren Anliegen und Fragen können SIe sich an unser Bürgertelefon unter 03691 / 888 63 03. Zweimal monatlich führen wir in unserer Geschäftsstelle unsere Bürgersprechstunde durch. Die Termine finden Sie in der Terminrubrik. Sie können sich aber auch abseits dieser Sprechstunden einen Termin bei uns holen. Wir nehmen uns Ihrer Probleme an und sind für Anregungen offen.
Die NPD-Fraktion im Eisenacher Stadtrat steht Ihnen unter folgender Telefonnummer zur Verfügung:

03691 - 888 63 03

Oder nehmen Sie per ePost Kontakt mit uns auf!

Vorstellung der Fraktion

Hier finden Sie eine Vorstellung der Mitglieder der Fraktion und des Fraktionsgeschäftsführers.

Möchten Sie sich über die Ziele und Forderungen der NPD-Fraktion im Eisenacher Stadtrat informieren, dann laden Sie sich einfach unser Programm zur Stadtratswahl 2009 herunter:

Stadtratswahlprogramm 2009

Stadtratswahlprogramm 2014

Sicherlich haben Sie schon vom "Wartburgkreisboten", dem patriotischen Mitteilungsblatt für Eisenach und Umgebung, gehört. Auch die NPD-Fraktion Eisenach informiert hier regelmäßig über ihre Arbeit. Schauen Sie doch einfach mal rein:

Der Wartburgkreis Bote

Sitzungen

Haben Sie Interesse an der Stadtratsitzung oder einer öffentlichen Ausschusssitzung teilzunehmen? Hier finden Sie die aktuellen Termine aller Stadtrats- und Ausschusssitzungen:
Sitzungskalender Stadtrat

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie fortan aktuelle Meldungen bequem per eMail erhalten möchten.

email:

Anmelden   Abmelden

  • NPD Fraktion Eisenach
  • Katharinenstrasse 147a
  • 99817 Eisenach